Komm sach watt!

Wenn es nicht das www wäre würden hier oben Fotos meiner Kinder hängen. Ich freue mich über nette Kommentare, Kritik vertrage ich überhaupt nicht und ich bin kein Freund von Smilies, man sollte sich auch so ausdrücken können.

Thanks for stalking. Komm sach watt!

Sonntag, 28. August 2016

Nie wieder mit Charlotte

Hier waren ja die 4 Engländer zu Besuch und es ist schon witzig, wenn so Musik-College-Geher, die wirklich singen können, bei jedem englischen Song im Radio laut mitsingen. War toll. Auch typisch englisch... ersten Tag zum Strand und so verbrannt, dass man auch nicht mehr hin muss. Jeden Abend unterwegs. Kind 1 hatte auch Geburtstag und ins Restaurant kamen neben anderen Freunden auch Kind 2 mit. Die passte aber ja nicht mehr in das Auto von Kind 1, da voll mit Engländern, also haben wir sie abgeholt. Was für ein Glück. An diesem Abend hat Kind 1 gelernt, dass eine Autobatterie so langsam den Betrieb einstellt, wenn man das Licht anlässt. Passten aber ja alle in den Bus dann. Das andere Auto haben wir dann am nächsten Morgen geholt. 

Apropos Auto. Kind 2 macht ja den Führerschein und da die Fahrschulen hier wie Pilze aus dem Boden schiessen, gibt es nun schon den Führerschein für 299,-- Euro! Ein Schnäppchen. Wir haben ja im Oktober noch 387 bezahlt. Verrate mir einer wie man davon 5 Autos, Motorrad, Anhänger und 3 Fahrlehrer bezahlt? Man hat eine Durchfallquote von 80%. Denn die Wiederholung der Prüfung kostet 325,-- Euro. Die mit Kind 2 Prüfung hatte, war zum 7.(!) mal da und hat endlich bestanden. Kind 2 nicht. Sie hatte den gefürchtetsten Prüfer und als sie den Kantstein berührt hat, hat er eine Vollbremsung gemacht und sie angeschrien: "Jetzt steigst du aus und guckst was du gemacht hast!" Kind 2 meinte: "Und dann hat mich angeguckt und überlegt ob er mich weiterfahren lässt oder nicht." War aber dann vorbei. Tag gelaufen. Nun hoffen wir einfach auf das nächste Mal. Es darf nicht der gleiche Prüfer sein. Gefahren ist eigentlich sehr sehr gut sagt die Fahrlehrerin. Da hatte Kind 1 wohl gleich beim ersten Mal Glück. 

Übrigens haben wir nun auch einen Mietvertrag für ein Zimmer für Kind 2 unterschrieben. 4er-WG mit Mädels. Eine davon kennt sie und die bringt auch ihre beiden Yorkis mit. Also kein wirkliches Hunde-Defizit. 60 km von hier. Ab September, da wäre der Führerschein ganz praktisch gewesen. Aber Schlüssel haben wir schon. Beide Kinder mit 18 raus. Bin ganz neidisch. Wollte immer weg und konnte nie.  

Neuzugänge gibt es hier auch wieder. Der Junge ist über Rute (mit ihr hatte ich Wanda, Willi und Winnie gefangen) zu mir gekommen. Sie hat eine Nachbarin, die ihre Hündinnen nicht kastrieren lassen will. Immer wenn eine schwanger ist fragt sie rum ob einer einen Welpen braucht und wenn ja, lässt sie eben einen übrig. Das macht ihr nichts die umzubringen. Dieses Mal war einer bestellt, aber der wurde nun zurückgegeben, weil der was kaputt gekaut hat. Die Mama soll wohl aussehen wie ein Labbi, aber kein Reinrassiger, Vater unbekannt. Hammertyp....



Und gestern kam noch Milli dazu. Gab´s bei Lidl. Aber nicht drinnen, sondern draussen auf dem Parkplatz unter einem Auto. Ein netter Mann hat nicht weggeguckt, sondern sie mitgenommen. 2 Tage lang wollte sie niemand, nun ist sie hier.





Und ich muss noch von Charlotte erzählen. Beim letzten Flug, Rückflug von Hamburg. Es war ein Dienstag, morgens 6 Uhr und darum wohl war der Flieger nicht mal halb voll. Ich hatte eine Reihe für mich alleine und wollte mich lang legen. Hab aber die Rechnung ohne Charlotte bzw. ihre Eltern gemacht. Direkt hinter mir. Charlotte 13 Monate alt und alle Freunde hatten den Eltern Horrorgeschichten vom Fliegen mit Kind erzählt. Das weiss ich, weil beim Aussteigen jemand zu den Eltern meinte: "Wäre ja gut gelaufen, aber der Rückflug kommt noch." Jedenfalls waren es 3 Stunden Charlotten-Bespaßung. Obwohl das Kind schon um 3 Uhr aufgestanden ist, war es gar nicht müde. Sie konnte auch gar nicht müde werden. 

Mama und Papa haben fleissig geübt: "Mammmmma, Papppa, Schalotte, Mammmmma, Paaappppaa, Schalotte, nein du bist nicht Papa, du bist Schalotte, Mammmma, Papppa, Schalotte. Sag mal Papa...." Es wurde gesungen. Es wurden Bücher angeguckt mit Muuuuuh, oink, Kikeriki. Schalotte fand das auch toll. Gab essen und trinken. Nur hatte Schalotte, die ja noch nicht sprechen konnte, auch eine ziemlich durchdringende, tiefe Stimme, wenn sie denn Laute von sich gab. Ok, ich hab´s überstanden. Diese Eltern waren  wirklich der Knaller. Wir sind dann ausgestiegen und standen alle im Bus (einer reichte locker für die paar Leute) und wir stehen und warten. Keiner weiss wo drauf. Ah, da kommen die 3 Schalotten die Treppe runter. Papa stellt Babyschale, Tasche und Rucksack vor dem Bus ab und sucht und sucht alles durch. Er geht wieder ins Flugzeug und kommt mit dem vergessenen Fotoapparat wieder runter. Im Bus fangen die Leute an zu stöhnen. Zwischenzeitlich kam die gesamte Crew die Treppe runter und was macht Schalotten-Pa? Drückt dem Piloten den Fotoapparat in die Hand und bittet ihn ein Foto der Familie zu machen. Der Pilot war so perplex, dass er 3x auf den Auslöser gedrückt hat. (Ich stand direkt da am Fenster und konnte mit durch den Sucher gucken). Dann hat der Schalotten-Pa in aller Ruhe wieder alles durchsortiert und weggepackt. Im Bus mittlerweile Lynchstimmung anstatt Urlaubsstimmung. Als die Familie endlich eingestiegen ist fehlte nicht viel und wir hätten applaudiert...

Mittwoch, 17. August 2016

Spendenbericht für den Monat Juli 2016

Für den Monat Juli möchte ich mich ganz herzlich bei folgenden Spendern bedanken: 

Adi 
Anne 
Annelies
Bärbel
Britta 
Cort 
Edith
Elisabeth 3x
Evelyne
Illa
Irene
Jutta 
Katrin
Manuela
Michaela und Jürgen
Martina
Martina und Michael
Nanne
Sabine
Susanna
Vera 
Wolfgang und Kerstin


Das Bild hier haben die Kinder der weltbesten Kollegin Sohnia gemalt. Sehr sehr süss! Danke dafür Lilli und Marlon 



Mit der Box von Amadeus kamen diese ganzen Sachen:



Und von Margret kam ein Spendenpaket mit Futter und Leckerlis für Mensch und Tier:




                            Und tollen Sachen für Evelina.


Mit den ganzen Spenden ist Evelina erstmal top ausgestattet. Das hilft sehr viel. Oleksandre und Olga haben mich gebeten allen Spendern nochmal ganz ganz herzlich zu danken. Die Motte ist nun 1,5 Jahre alt und es ist nichts mehr vor ihr sicher.









 

Spendenbericht für den Monat Juni 2016

Für den Monat Juni möchte ich mich ganz herzlich bei folgenden Spendern bedanken. Ein Teil davon hat es möglich gemacht, dass Carla und Cristiana mit nach Deutschland zum Treffen kommen konnten, ein Teil hilft sehr bei der Versorgung der immer um die 50 Hunde hier und der Familie von Evelina wurde auch geholfen. Vielen vielen Dank!

Adi
Annelies
Bärbel
Barbara
Britta
Cort Edith
Elisabeth
Gabriele 
Hella
Illa
Irene
Jutta
Karin 
Katrin 2x
Lara 
Manuela
Martina
Martina und Michael 
Sabine N
Sabine S 2x
Sohnia und Benni
Susanna 
Undine
Vera
Veronica
Wolfgang und Kerstin 

An Sachspenden und Leckereien kamen folgende Pakete:


Sharons Frauchen hat uns diese ganzen guten Dinge geschickt:



                        Mit der Tasche von Vicco kam:



             Von Nachos Frauchen und einer Freundin kam:


                 Mit der Box von Valentina kam:

Dann hat Agnes für Evelina gesammelt und 2 Kartons geschickt:






Samstag, 13. August 2016

Aufregend

waren so einige Tage, aber im Sinne von: Hab ich mich aufgeregt! Ich wollte ja den Spendenbericht posten, aber hier im Blog fehlt erstmal wieder das wahre Leben. Solche Beiträge kommen zu kurz. Ausserdem habt ihr Schlechtwetter und Zeit zum Lesen oder?

Da war noch unser allererster Fall in dem wir eine Hündin zurückhaben wollten. Kurzform: Das Paar hatte sich getrennt, es wurde schmutzige Wäsche gewaschen wie man so schön sagt und so haben Sohnia und ich beschlossen, keiner von beiden bekommt den Hund. Man wusste auch nicht mehr wem man was glauben sollte. Ans Telefon ging Mutti und dann eine, die sich als "ich arbeite auch im Tierschutz" vorstellte. Im Nachhinein eine Else, die auf der schwarzen Liste steht und keine Tiere mehr haben darf. Erst sollten wir den Hund abholen, dann wollten sie ihn nicht rausgeben, ich hab mit Anwalt gedroht, denn genau dafür machen wir den Vertrag und dann konnten wir sie abholen. Wobei Abholerin Claudia wirklich dachte sie bekommt in dem Hinterhof gleich einen über den Schädel. Danke nochmal für die Nummer und nun als Pflegestelle an Claudia und Florian. 

Dann kam uns letztens ein alter, roter Trecker mit Anhänger mit deutschem Kennzeichen entgegen. Sieht man ja nicht nicht so oft hier. Also gedreht und hinterher. Als er rechts anhielt um die Autos hinter sich vorbei zu lassen, hat Mann ihn gefragt, ob er nicht eben mit uns essen fahren will. Also 3 km wieder zurück und ab zum Büffett. Gespräch über Motoren und deren Ölverbrauch, aber auch zwischenmenschliches. Er ist schon 6 Wochen unterwegs gewesen und wollte nun hoch nach Norden. War ne lustige Stunde...  




Dann gibt es bei Facebook eine englischsprachige Second-Hand oder Flohmarkt-Seite für diese Region hier im Land. Da wird, hauptsächlich von Engländern, jede Menge Schrott verkauft. Nee verkauft eher selten, nur angeboten. Jedenfalls postete dort eine (glaub ich) Holländerin sie hätte am Morgen in der Nähe von ihrem Haus einen Hund angebunden gefunden und ihn nun bei der Crapaa abgegeben. Wer hier schon länger mitliest erinnert sich an unsere Anfänge hier, als wir der Crapaa helfen wollten und nach diversen Investitionen und Arbeiten eine bitterböse Mail bekamen, womit sich das dann erledigt hatte. Die Crapaa vermittelt ja auch seltenst Hunde. Es ist ein Gefängnis, mehr nicht. Auf einem Grundstück von der Stadt geschenkt bekommen. 2000 qm, komplett mit einer 2 Meter hohen Mauer. Traumhaft! Zusätzlich bekommen die monatlich Unterstützung von der Stadt. Dabei haben die noch nie einen Hund aus dem städtischen Tierheim geholt. Das immer nur die Frauen auf den Fotos zu sehen sind, hat sich inzwischen glücklicherweise gelegt. Komischweise schaffen sie es jeden Hund zu posten, wenn es darum geht Geld für die Impfungen zu bekommen.

Jedenfalls hab ich aufgeregt und gesagt, wie sie denn die Crapaa erreichen konnte, weil die ja keine Telefonnummer haben. Da müsste es ja jemand gewesen sein, der jemanden kennt. Nun ist die Second-Hand-Trulla die Nachbarin von der, die uns früher die Mail geschickt hatte. Egal. Was mich nur hat staunen lassen ist, dass da jede Menge hier lebende Ausländer ja völlig überrascht waren: "- Wie kann man denn sowas machen? - Unglaublich! - Wie gemein. - Der arme Hund - Mit dem der das gemacht hat sollte man...." und ich denk so: "Wo leben die sonst? Kriegen die irgendwas hier vom Land mit?" Nennt mich abgestumpft, aber der Hund ist relativ gut genährt und nicht verkommen. Er ist sichtbar positioniert und nicht im Wald verreckt. Wieso sind die so überrascht? Weil die sonst nichts mitkriegen von dem Land in dem sie leben. 





Mann und ich sind nun aus der Gruppe geflogen, aber wie ich schon bei Facebook schrieb: 

Ich steh ja auf Leute, die in ein anderes Land ziehen und meinen sie müssen die Sprache nicht sprechen oder lernen. Die meinen, sie kommen mit ihrem Englisch überall durch. Die meinen auch sie trinken hier vino und hier wird spanisch gesprochen. Aber im Heimatland von Flüchtlingen Integration erwarten. Hab gestern 3 französische(!) Tramper mitgenommen, die konnten nach einer Woche mehr Portugiesisch als die Flitzpiepen der englischsprachigen Schrott- ääääh Flohmarkt-Sachen. Ich bin auch zu Tode betrübt, dass ich nun keine Teller mit Hirschen drauf und durchgerittene Schmaddelsofas für 200 Tacken mehr kaufen kann. Wisch ju watt.




Dann hatte ich am 8. eine Mail aus Deutschland bekommen. Ich sollte einen Rassehund (Podengo) mit Papieren aus dem portugiesischen ebay kaufen. Der Verkäufer hatte beim Telefonat mit der Interessentin (Züchterin) den Preis verdoppelt, da das bei Exporthunden eben so ist. Züchter, Jäger und Toreros haben für mich den gleichen Level und ich werde das nicht unterstützen.

Meine Antwort:
Hallo,
nein, da will ich nicht helfen. Gibt hier Elend genug. Ich unterstütze grundsätzlich keine Züchter, ob Hinterhof und Käfig oder offiziell, ob mit oder ohne Papiere und egal in welchem Land. Und ich kaufe auch keine Hunde, nicht von der Kette und nicht bei Kleinanzeigen. Ich brauch nur rumfahren, dann hab ich welche. Sind die weniger wert? Wir lassen hier hochschwangere Hündinnen kastrieren, weil wir nicht gegenan kommen, wir finden laufend frische Babys im Müll, die Hälfte tot und dann soll ich einen Zuchthund kaufen? Damit mach ich ganz gewaltig was verkehrt. Wenn Sie das mit ihrem Gewissen vereinbaren können... ich nicht. Der Mensch bestimmt welcher Hund sich mit welchem paart? Alles kleine Götter? Ich rede nicht nur von billigen Mischlingen, aktuell ist ein Rhodesian Ridgeback elendig zu Grunde gegangen. Nach Wochen an der Kette ohne Wasser und Futter. Im Vergleich zur Einwohnerzahl wäre es so, als wenn Deutschland jährlich 800.000 Hunde in den städtischen Tierheimen einschläfert (gab letztes Jahr ein Tierheim das hat ertränkt). Die gleiche Anzahl wird überfahren, vergiftet und erschossen. Auch jede Menge Podengos. Weil sie nichts taugen. 30% aller ungewollten Hunde hier sind Podengos! Und warum hat der eine das Privileg gekauft zu werden? Sorry, aber da sind Sie komplett an die falsche Person geraten. Das wird wohl auch nicht zum Nachdenken anregen, aber ich musste das loswerden.

Wir kennen uns auch schon. Ging mal vor Jahren hier ums Hunde sitten, wo dann plötzlich der Freund kommen sollte. Vielleicht hätten Sie kommen sollen und sich das alles vor Ort mal angucken.

Ihre Antwort:
Ich bin nicht an Sie geraten, Sie wurden mir vorgeschlagen.

Ihre Antwort entspricht genau dem womit ich gerechnet habe.


Sie hatten damals angeboten, dass ich jemanden mitbringen könnte. Dass derjenige dann alleine kommen sollte davon war nie die rede.


Und ja, ich würde mir das alles gerne mal anschauen und auch helfen, aber da ich ja ein Züchter bin, bekomme ich diese Chance nie.

Hallo,

ich hab das wohl verstanden wer Ihnen meine emailadresse gegeben hat. Nur sind Sie eben an die falsche Person für solch einen Kauf geraten.

> Ich hab ne Frage.Mein Freund ist ein wenig frustriert das ich zweimal nach Portugal fahre. Ich hab ihn dann gefragt ob er das mit dem Hundefüttern denn machen würde und er hat ja gesagt. Nun die Frage ob es auch OK wäre wenn er kommt. Ich bin ja schon im Nov unten.<

Das klingt für mich nicht nach mitkommen.

Wenn man hier herkommt und nur Züchter besucht, dann sieht man das Elend natürlich nicht. Die Jäger, die 20 Hunde in einem Verschlag haben. Bei den Organisationen und städtischen Tierheimen werden Hunde totgebissen, weil wir alle überfüllt sind. Ich hab inzwischen 50 Hunde. Man braucht nur bei Facebook 2 oder 3 Tierschutzorganisationen verfolgen und da sieht man die tollsten Podengos und auch das ganze Elend. Aber das hat ja auch was mit sehen wollen zu tun. Ist ja weit weg. Sind die doch selbst Schuld. Es ist eben nicht in Ordnung Hunde zu züchten, die hier entsorgt werden. Täglich werden hier gesunde, junge Hunde abgemurkst und was diese ganzen Zwangs-Züchtungen bringen sieht man an Schäferhund, Mops, Bulldogge etc. Aber Hauptsache Papiere, die ja bestätigen ich hab einen gesunden, wertvollen Hund... 

Irgendwas war noch zu erzählen. Egal. Hier noch ein Neuzugang von gestern. Mädchen, 1-2 Jahre alt. War ein paar Dörfer weiter im Januar schwanger ausgesetzt worden. Die Welpen hat die Frau abgemurkst. Nun meinte sie, der Hund ist wohl wieder schwanger und so hat sie die von der Kette gelassen, in der Hoffnung sie wird überfahren, aber sonst würde sie die eh anders loswerden. Die Schwester aus Lissabon hütet nun ihr Haus, weil die Fiese im Urlaub ist und konnte das nun gar nicht haben und hat Fernanda (ja, die die ich gerade aus der Gruppe bei FB geworfen und blockiert habe) angerufen. Die wiederum hatte eine aus Rio Maior angerufen, die gar nichts mehr mit Tierschutz zu tun haben möchte und die hat mich dann angefunkt. Also hin und eingepackt. Die Frau hat sogar geweint und sie ist totunglücklich wie ihre Schwester die Tiere behandelt. Hat noch 2 Hunde an 1 Meter Kette. Die hier ist so megafreundlich zu allen. Geht am Dienstag gleich mit zum Kastrieren. 



So, dann bis demnächst hier wieder.

Sonntag, 7. August 2016

Schon wegge Neuzgänge

Bevor ich jetzt endlich den Spendenbericht Juni mach, muss ich mal eben die Neuzugänge, die teilweise schon wieder weg sind hier Revue passieren lassen. Wie gesagt, es ist auch für mich, damit ich nachvollziehen kann woher der Hund nochmal war. Noch weiss ich es bei jedem Hund, aber irgendwann komm ich ins Schleudern. 

Da waren Peppina und Peppone. 


Peppina ist schon gleich am 23.07. mit Flugpaten nach Hamburg geflogen. Sie soll von den Azoren sein, allerdings konnte die Frau keinen Impfausweis finden und wir keinen Chip.

Von der gleichen Frau ist Peppone, der allerdings nur ein schnöder Strassenfundhund sein soll. Er ist noch zu haben.




Dann war da noch Moritz aus dem städtischen Tierheim in Obidos.

Er wurde mit seiner Schwester auf der Strasse gefunden. Die Schwester hat der Amtstierarzt vermittelt. Sagte mir aber dann, dass der Junge ja nun gaaaanz alleine, das gaaaanze Wochenende in einer Box im Tierheim sitzt. Samstagmorgen hab ich ihn dann angeschrieben, ich würde ihn nehmen. So hat er mir den Schlüssel morgens am Tierheim versteckt und ich konnte ihn später einfach rausholen. Moritz ist mit mir vor 3 Tagen in sein neues Zuhause geflogen. 

Dann war da noch Alma von Azoren, die dort so hemmungslos einschläfern, auch Welpen. Das Foto hier hatte ich schon im Internet gesehen.



Nun war Alma auch bei der Frau wo Peppina und Peppone waren und ich hab gesagt, sie soll sie bitte auf meine Kosten bei der APAVet kastrieren lassen und dann nehm ich sie. Und nun ist auch sie bei mir. Hier ist sie inzwischen schon fast "leader of the gang". Ganz tolles, schlaues Hundemädchen.



Dann kommen hier ja alle 14 Tage 2 Putzfrauen für eine Stunde (die andere Stunde vorne im Betrieb). Wobei die beide echt tierlieb sind und inzwischen wohl 15 Minuten vergehen, bis die alle Hunde hier am Haus durchgeknuddelt haben. Die Tochter der einen hatte einen Hund gefunden und sie könnte den nicht behalten, da sie eine unkastrierte Hündin hat. So sind wir abends hin und haben Käpt´n Iglo dort abgeholt.  



Dann hatte ich immer dieses Bild vor Augen. Die wurde ständig bei Facebook geteilt.


Die sass 150 km weit weg im Norden in einem städtischen Tierheim. Über Wochen wollte niemand dieses Plüschtier, also hab ich Kontakt zu der Frau, die sie eingestellt hatte, aufgenommen und gesagt ich nehm sie. Mitfahrgelegenheit nur 2 Tage später wurde gefunden. Die Frau hat sie aus dem Tierheim geholt. Am gleichen Abend ruft mich die Frau weinend an. Der Hund ist tot. Wohl an der Impfung gestorben. Als ihr Mann nach Hause kam lag sie tot in der Einfahrt. Unglaublich traurig. 


Da Transport ja nun stand hab ich gesagt, dann schick mir einfach ein anderes Mädchen. Und so kam Leonie hier her. 



Von ihr sitzen noch 5 Geschwister in dem Tierheim...

Dann hatten wir ja den blonden (Brutus) annonciert, einer der beiden die Cristiana mit der Flasche aufgezogen hatte. Warum auch immer, war der Junge so heiss begehrt und es gab sehr sehr viele Bewerbungen. Unter anderem jemand, der eine unkastrierte Hündin hat. Da geben wir ja dann keinen unkastrierten Rüden hin. Also wurde ein Mädchen gesucht, Typ Brutus.  


Geworden ist es nun eine Frau Schmidt, Berta Schmidt:




Ich glaub damit hab ich erstmal alle an Bord. Dann weiss ich gar nicht wie oft ich schon wieder beim Tierarzt war, Granne im Ohr, Granne im Auge, Granne in beiden Ohren. Frau Hernie (heisst ja jetzt Pietschi, weil sie sich schon so an Pijama gwöhnt hatte, weil die beim Tierarzt sie immer so angesprochen haben) hatte die 2. OP ja gut überstanden, aber es bildete sich eine enorme Beule am Popo, die beim ersten Mal von Tierarzt aufgepiekst wurde und dann kam jede Menge Blut und Eiter raus. Noch eine Woche Antibiotikum, nach 2 Tagen war das Ding wieder zu und wuchs wieder. Wieder hin und im Wartezimmer platzte das Ding wieder auf. Kind 2 war mit. Konnte uns ja nicht schocken, aber die Leute im Wartezimmer haben wohl gedacht der Hund verblutet gleich. Aber jetzt ist alles verheilt und keine Beule wiedergekommen. 

Wir haben heute 37 Grad und es ist echt zu heiss. Gestern auch schon. Wir mussten aber hier aufräumen und das alte Haus fertig machen, weil heute 4 Teenager aus England für 4 Tage kommen. Kind 1 ist ja schon seit 3 Wochen hier "auf Urlaub" und nun kommen die Freunde um ihren Geburtstag morgen zu feiern. Also heute noch zum Flughafen. Ey, sie wird 20. ZWANZICH! Alter Falter, wo ist die Zeit geblieben.... Kind 2 ist auch schon dicht am "Lappen" Theorie ist durch ohne Befund oder wie das heisst.

Sonst noch? Ja, tausend Sachen, die mir nun nicht einfallen, aber ich möchte Rocco noch zeigen. Ich war ja in Hamburg und er hatte was im Auge. Wie schon sonst, wenn er "Aua" hat, dann kommt er und bittet um Hilfe. So konnte Kind 2 ihn dann auch schnappen und in eins der Appartments packen und als ich am Freitagmorgen aus Hamburg kam bin ich mit ihm gleich zum Tierarzt, weil ich nichts im Auge finden konnte. Denn sonst puhl ich die auch schon mal selbst raus. Und wenn Rocco einen guten Tag hat, dann ist er so...

 

Donnerstag, 28. Juli 2016

Treffen 2016

So, der Tag des Treffens stand an. Da ich Hotelfrühstück für meinen Bedarf und der Auswahl an Essen immer sehr teuer finde, sind wir zum Flughafen gelaufen und haben dort bei dem Bäcker mit Sitzplätzen gefrühstückt. Carla wollte nur ein einfaches Brötchen mit Butter und einen Kakao, Cristiana hatte Kaffee und ein Käsecroissant, ich glaub die Auswahl an belegten und unbelegten Dingen war zu viel. Um 10 Uhr zum Autoverleiher im Flughafen. Interrent hatte ich gebucht, da war aber keiner, also sollten wir uns bei Europcar anstellen. Die machen das dann mit... Da gab es 3 besetzte Tresen, aber nur 2 für Normalos, der 3. hatte einen Teppich davor mit der Aufschrift: Privileg! 2 Leute vor uns, 2 sehr genervte Frauen hinter den Tresen. Hinterm Privilegtresen Herr Schnösel. Herr Schnösel guckte in den Computerbildschirm, lief von A nach B, guckte sich Schlüsselchen an, guckte in einen anderen Computerbildschirm, schleppte wieder ein Schlüsselchen von A nach B usw. Nach 15 Minuten riss der Frau hinter mir der Geduldsfaden und sie fragte Herrn Schnösel wie das denn sein könnte, dass bei Interrent niemand da ist und man hier nun endlos warten musste und das wäre ja wohl ziemlich nervig. Antwort: "Na dafür haben Sie das Auto ja auch günstig!" kurze Schnappatmung und ein in den nicht vorhandenen Bart gegrummeltes: Frechheit. Irgendwann war ich dran. Da war dann das Auto erst noch nicht freigegeben, dann wollte der Drucker nicht und das Mäuschen hinterm Tresen tat mir echt leid. Da war es 11 Uhr. Eigentlich Beginn des Treffens und wir noch am Flughafen. Ab ins Auto, beim Rausfahren alle ein paar Mal genickt, weil die Bremsen vom Golf so fantastisch gut waren. Auto hatte versehentlich GPS, so brauchte ich mein Handy nicht gegen Geld bemühen. Ey, und dann durch Hamburg. Samstagvormittag. Hölle. Baustellen und diese AMPELN. 30 Minuten für 12 Kilometer. Dann waren wir endlich auf einer Autobahn und um 11:45 in Geesthacht beim Treffpunkt. 

Und dank fleissiger Helfer gab es Sitzplätze, Kaffee, Kuchen und (vegane) Muffins. Grosses Danke an Familie Kühn, die durch die Idee und ihren Kuchenverkauf 256,30 in die Sammelbüchse bekommen hat!




Es waren schon einige Hunde da und dann verging die Zeit wie im Flug. Beeindruckt hat mich, dass sich Molly und Mimi vielleicht wiedererkannt haben (das waren die ersten 5 Müllbabys die wir hatten). Auf jeden merkten die beiden, dass die Chemie stimmt und waren wie blöd am toben. Hamsti ist immer ein Spektakel, Miley war ja erst kurz vorher geflogen. Gestaunt hab ich über Haribo. Der ist soooo groß geworden. Die Kuhwelpen, die da waren haben sich anscheinend auch wiedererkannt. Die haben so miteinander getobt. Ich hab einfach mal ein paar Fotos rausgepickt. Wenn jemand weiss, wo ich alle Fotos im WWW ablegen kann und für alle hinverlinken, dann bitte her damit. Denn alleine meine Fotos würden hier den Blog sprengen und es haben ja mehr Leute fotografiert.


                               Larissa und Leon (hinten Udo)

                 Vanilla mit Frauchen Vera und Tochter Lara


                               Carla und Cristiana


                                Haribo


                                              Mii

                                          Klarissa

                                 Antonia und Pezzi

                         Frieda mit Frauchens


                                        Ännie


                                   Valentina


                                              Tobias


                                              Scarlett


                                    Molly und Mimi


                                                        Piri


                                               Nero

     3 Kälber und wem der Karamelpopo gehört... keine Ahnung.


                                               Vicky


Wenn man als Hund schon nicht beim Kuchen gucken durfte, dann ging man eben dahin wo es Leckerlis gab.... Mücke und Mascha






Ich kopier hier mal den Text, den ich bei Facebook dann nach dem Treffen gepostet hab:

Wir möchten uns bedanken! Bei allen Leuten, die mit ihren insgesamt 74 Portugiesen zum Treffen gekommen sind. Bei allen Leuten, die uns ermöglicht haben, dass Carla und Cristiana mitkommen konnten. Ich denke man hat gesehen wie sehr uns unsere "Freizeitgestaltung" am Herzen liegt, jeder einzelne Hund! Und wie wichtig es für die Seele ist, zu sehen, wie gut es ihnen nun geht. Es war einfach nur super zu sehen wie die sich immer noch verstehen und auch wiederfinden (die Kälber, Molly und Mimi). Wer uns noch wiedererkennt und wem wir ziemlich egal sind (was ja auch ein Zeichen für im neuen Leben "angekommen" ist). Was allerdings mehr als doof ist, mir fast schon peinlich, ist wenn jemand sagt er kommt und dann ohne abzusagen doch nicht kommt. Es gab auch Geschwister oder Verwandte, die gewartet haben. Das Wetter meinte es wieder mal gut mit uns, bis 16:30 Uhr war es trocken. Dann allerdings nicht mehr, das erklärt die Tropfen auf meinem T-Shirt. Wir, nee ihr, werdet in Sachen Organisation immer besser. Die Idee mit den Pavillons, Tische und Bänke, einfach nur spitze! Eine lange Reise für ein paar Stunden, die viel zu schnell vorbei gingen. Aber wir würden sofort wiederkommen und denken jetzt schon voller Vorfreude an das nächste Mal. Nochmal ein großes DANKE!

Von Carla kam das noch als Kommentar dazu (hat sie sich von Kind 2 übersetzen lassen):  Ich fand das Treffen so toll! Alle Hunde haben wir vermisst und die alle zu sehen, wo wir dachten wir sehen die nie wieder, war einfach magisch! Ich bedanke mich sehr bei allen die mir das ermöglicht haben. Es war einfach schön so was zu sehen da die tägliche Realität hier einfach ganz anders ist. Ganz viele traurige Seelen die Liebe und eine schönes Zuhause bräuchten.
Um die so fröhlich wie beim Treffen zu sehen nutzen wir all unsere Freizeit, und es war so schön sie so zu sehen ! Danke für alles !
Ich werde mal deutsch üben um nächstes Mal mehr reden zu können 


Ich glaub die beiden Frauen waren ziemlich geplättet und wir haben den Leuten gezeigt, dass die Deutschen gar nicht so unfreundlich sind. Bei einigen der Hunde merkte man ein wiedererkennen und Carla und Cristiana hatten wohl nicht nur einmal Tränen in den Augen. Es hat gut getan und es sollte eigentlich zur festen Einrichtung einmal im Jahr werden. Wenn wir es früher planen sind die Flüge auch günstiger. Cristiana hat übrigens gestern endlich Bescheid bekommen und hat den Job ab kommenden Dienstag. Gut, dass sie zu der Zeit nicht das Treffen abgesagt hat. Da sind irgendwie 3 Chefs und zwei wollten noch jemanden im Büro einstellen, aber einer nicht. Nun ist das irgendwie ein Obsthandel und jetzt ist Hauptsaison und es brennt nun wohl. 

Wir sind nach dem Treffen erstmal in irgendein Café/Restaurant um einen Kaffee zu trinken, weil wir echt durchgefroren waren und Pipi mussten. Dann sind wir ins Café del Sol und haben was gegessen. Ich hatte erst überlegt zum Mongolen, aber Portugiesen tun sich echt schwer mit "anderem" Essen, ich hab das hier im Blog schon öfter mal erwähnt. Ich hab auch jetzt erst als wir in Deutschland waren, erfahren, dass Carla vor 10 Jahren eine Magenverkleinerung hat machen lassen. Dabei ging was schief und sie lag einige Tage im Koma. Sowas erfährt man, wenn man mal in Ruhe zusammensitzt... Von dort haben wir den Leihwagen vollgetankt, selbigen abgegeben und sind zum Edeka im Flguhafen um einzukaufen. Vor allem vegane Sachen. Cristiana hat Whiskas mitgenommen, weil es so günstig war! Von dort wieder zum Hotel gedackelt und beim Fläschchen Wein/Sekt noch Fussball geguckt. Morgens um 3:30 hoch und ab zum Flughafen. Koffer abgegeben, uns durchleuchten lassen und nobel gefrühstückt. Also dem Preis nach. Eben Flughafen. Ab in den Flieger. Kind 2 hatte neben sich einen alten Mann, der lecker geschmatzt hat und neben dem Frühstück auch sein Kaugummi mit offenem Mund gekaut hat. Sie sass eine Reihe versetzt rechts hinter uns am Gang. Bei uns nebenan (übern Gang) in der 3er Reihe sass ein junges Pärchen. Erst sassen die beiden Fenster und Mitte, aber sie ist 20 x auf Klo und er meinte zu dem Mann am Gang sitzend und eigentlich auch schlafend (die musste sehr an ihm rumklopfen um ihn wach zu kriegen), ob sie nicht tauschen wollen, denn sie würde noch öfter müssen. So konnte der dann wenigstens am Fenster schlafen. Die Freundin hat sich so viel Weisswein reingekippt, dass die Stewardessen abgelehnt haben ihr noch nachzuschenken! Für mich hatte die einen an der Waffel. Die mussten ihr auch sagen sie soll sich wieder setzen, weil wir wirklich gerade gelandet waren, aber noch irgendwo auf dem Rollfeld standen und warten mussten um noch endlos zum Parken zu fahren, während sie schon ihren Koffer oben rausgeholt und geöffnet hatte.

So waren wir dann so um 10 Uhr wieder hier zuhause und es ging wieder alles normal alltäglichen Gang. Hier nochmal das Team:

Zum nächsten Treffen dann Frisör, bessere Klamotten und ich werd wohl ein paar Kilos versteigern zu gunsten der Hunde.

Ich hab vor ein paar Tagen noch eine nette Rückmeldung zum Treffen bekommen und hoffe, dass es vielen Leuten genauso ging: